Rechtliche Relevanz der Corona „Schutzimpfung“

Nachdem die Medizinrecht-Anwältin Beate Bahner Anfang der Woche das Rechtsgutachten zu den bedingt zugelassenen Corona Impfstoffen veröffentlichte, gibt es einen weiteren sehr lesenswerten Beitrag zu diesem Thema. Alle, die diese Spritzen verabreichen oder dazu raten oder Druck ausüben, sollten sich unbedingt damit auseinandersetzen und dies ggf. auch durch einen eigenen Rechtsanwalt prüfen lassen um schwerwiegenden rechtlichen Folgen und hohen Strafen vorzubeugen.
Ich vermag nicht einzuschätzen, ob alles, was in diesem Beitrag genannt ist, wirklich so gravierende Verstöße sind, allerdings halte ich das Ganze aus meiner laienhaften Sicht für ziemlich plausibel.

Die Handlungen könnten die Straftatbestände einer Nötigung § 240 StGB, einer vorsätzlichen Körperverletzung § 223 StGB, einer gefährlichen vorsätzlichen Körperverletzung § 224 StGB, einer schweren Körperverletzung § 226 StGB oder einer Körperverletzung mit Todesfolge § 227 StGB erfüllen. Täter der strafbewehrten Handlung können sein die Politiker, die einen strafbewehrten Impfzwang ausüben. Beihilfe hierzu leisten alle Personen, die entweder die Impfungen durchführen oder in anderer Weise dazu beitragen, dass Menschen sich impfen lassen.

https://laufpass.com/corona/die-strafrechtliche-relevanz-der-corona-schutzimpfung/

Auch für Menschen, die sich (noch mal) impfen lassen wollen, oder sich bereits haben impfen lassen, dürften die Ausführungen sehr aufschlussreich sein.
Dies gilt ganz besonders, falls tatsächlich Nebenwirkungen aufgetreten sein sollten. Bei einer Impfung im Impfzentrum oder auch beim Hausarzt dürfte nach Ansicht des Autors die Aufklärung (insbesondere aufgrund der vielen und zahlreich auftretenden schwerwiegenden Nebenwirkungen) eher nicht rechtmäßig abgelaufen sein, was somit für den Arzt genauso schwerwiegende rechtliche Konsequenzen bedeuten würde.
Ich empfehle den Artikel definitiv zur Lektüre. Im Zweifel ist es immer besser, zu wissen, welche Ansprüche man hat und warum.
Sollten Sie sich nicht impfen lassen wollen, empfehle ich den Artikel genauso dringend. Wenn ihr Arzt sie trotz der Argumente in dem Artikel zur Impfung bringen will, wissen Sie, wie sie argumentieren müssen, um dies abzuwenden.

Soldaten finden dort möglicherweise Argumente gegen den aus Sicht von vielen Rechtsanwälten unrechtmäßigen Erlass des Verteidigungsministeriums zur Duldungspflicht der Impfung für Soldaten.

Hinterfragen Sie alles! Bleiben Sie kritisch! Bilden Sie sich selbst ihre Meinung !