Blick zurück: Korruption in der Medizin

Die Medizinrechtsanwältin Beate Bahner hat sogar ein ganzes Buch darüber geschrieben.
Soweit will ich es hier nicht treiben. Ergänzend zu meinem Beitrag vor einigen Wochen habe ich heute noch mal eine Ergänzung:

Frontal 21 vom 07.11.2006: AstraZeneca besticht Ärzte

ZDF-Magazin „Frontal 21“ berichtete über Geschäfte in der Grauzone: Ärzte im Dienste der Pharmakonzerne Bayer Vital und AstraZeneca bringen mit zweifelhaften Methoden ihre Medikamente an den Patienten. Teils trotz bekannter schwerer Nebenwirkungen!

https://www.bitchute.com/video/d2p8V147OjPp/

Bereits zu Beginn der Corona-Krise gab es Aufregung um völlig überteuerten Impfstoff:

https://www.zdf.de/politik/frontal/dubiose-geschaefte-mit-corona-impfstoffen-100.html

Und noch einmal die Frage:

Warum soll es unmöglich sein, dass Korruption in der aktuellen Corona-Situation eine Rolle spielt?
Bei den Summen, die aktuell für Gesundheit ausgegeben werden und den Gewinnen, die Big Pharma gerade mit nimmt – wohlgemerkt ohne für die Wirkung und Nennwirkungen der sogenannten „Impfstoffe“ haften zu müssen, ist der Gedanke, dass man durch Korruption an einigen Schlüsselstellen eine Panik schürte, um dann die Geldtöpfe zu öffnen, so abwegig ?
Letztendlich hört die ganze Welt auf die WHO. (Hauptsponsor?)
-> https://netzfrauen.org/2016/05/17/bill-gates/
Und dann braucht es noch ein paar Wissenschaftler, die z.B. endlich mal Geld verdienen und im Rampenlicht stehen wollen.
Und nachdem sie dann Geld genommen hatten, wurden Sie erpressbar.
Es hat von denen wahrscheinlich auch Anfangs niemand daran gedacht, dass so viele Sterben würden… an der Impfung… aber was solls, der Rubel rollt und jetzt muss es weitergehen.
Koste es was es wolle.
In beiden Richtungen (Geld und Menschenleben – ungewollt… aber das sind Kollateralschäden)
Warum die Ärzte das Szenario nicht in Frage stellen ?
Nun ja. Aktuell gibt es pro Spritze 28 Euro. Wenn ein Arzt am Tag 25 Patienten Impft und dafür nur 3-5 Minuten braucht, dann sind das 700 Euro. Das ganze mal 20 Arbeitstage… sind 14.000 Euro.
Für wie viel Geld verkaufen Sie ihre Seele?
Zugegeben. ziemlich düster und Dystopisch. Unmöglich? Stellen Sie sich selbst diese Frage.
Denn Pharma hat schon in der Vergangenheit bewiesen, dass ihnen Profit wichtiger ist als Gesundheit!

Bleiben Sie kritisch, Hinterfragen Sie ! Alles !

https://www.thedesertreview.com/opinion/columnists/ivermectin-and-the-price-of-life/article_3e1a2e14-5c70-11ec-b6f4-2b146e98a0b5.html
Was ist ein Menschenleben wert? 40 Mio Dollar für eine Studie, die Ivermectin als unwirksam darstellt. Dafür verkauft Dr Hill seine Seele. Seit 14. Januar 2021 sind etwa 2,45 Mio Menschen an Covid verstorben, weil er für 40 Mio Dollar sein Gutachten geändert hat.